· 

Finde das Richtige!

Irgendwo muss man ja anfangen...

 

Zunächst gilt es fest zu legen welchen Typ von Haus man bauen will.

 

Es gibt ja bekanntlich mehrere verschiedene Hausarten.

 

- Stadtvilla

- Klassisches Satteldachhaus

- Bungalow

- Blockhaus

usw..

 

Abhängig vom persönlichen Geschmack und Bedüfnissen.

 

Um zu sehen was uns gefällt und was man alles machen kann sind wir in so genannte "Hausaustellungen".

 

Hier ist quasi eine kleine Stadt aus Häusern von Bauträgern aufgebaut. Man kann sich alles anschauen, Infomaterial mit nehmen oder sich direkt beraten lassen. Der Großteil der Häuser sind Häuser in Holzständerbauweise. Es gibt jedoch auch ein paar Massivhäuser.

 

Ansonsten kann man durch die Neubaugebiete in der Umgebung fahren und einfach mal schauen.

 

Nun hat auch die Art des Hauses alles seine Vor- und Nachteile.

Das will ich anhand unseres Beispiels erläutern.

 

Welches Haus passt zu mir?

 

In erster Linie entscheides der Geschmack.

Uns hat eine Stadtvilla super gefallen. 2 Vollgeschosse, quadratisch, zeitlos und keine Dachschrägen.

So haben wir uns durch Prospekte und das Internet gewühlt um uns Ideen für den Grundriss zu sammeln.

Der Vorteil:

Alle Räume quadratisch, keine Dachschrägen, auf beiden Ebenen volle Deckenhöhe.

 

Also haben wir uns mit Bauträgern zusammen gesetzt und los geplant.

Wenn man die ganzen Zahlen uns Striche auf dem Papier sieht denkt man : Wow! Und wie groß ist das jetzt?

Um ein Gefühl dafür zu bekommen sind wir mit dem Meterstab durch die Wohnung gerannt und haben gemessen wie die Großen.

Das Ergebnis: genau so schlau wie vorher.

Also haben wir gefragt ob es irgendwo ein Haus gibt, dass wir uns anschauen können. Wir hatten das Glück, dass genau das Haus das wir uns ausgesucht hatten ganz in der Nähe mit fertigem Rohbau stand.

 

Also haben wir einen Termin gemacht und durften uns das besagte Haus anschauen.

 

Die Ernüchterung kam sehr schnell... Grundsäzlich gefiel uns das Haus. Allerdings nicht in den Dimensionen.

Hier kommt jetzt der persönliche Geschmack ins Spiel.

Uns war das EG zu klein und das OG zu groß. Wir sind von unserer Masionett-Wohnung mit einem rießigen Wohn / Esszimmer verwöhnt. Und auch in der Wohnung haben wir sehr große Räume im OG gehabt, die wir eigentlich nicht gebraucht hätten.

In der Stadtvilla war uns besonders das Wohnzimmer ein Dorn im Auge.

Also haben wir das erst mal sacken lassen und uns Gedanken gemacht. Wir könnten die Grundmaße vergrößern um den Platz im EG zu schaffen, evtl ein Anbau / Erker einplanen. Alles das hätte dazu geführt, dass das OG noch größer wird.

 

Somit haben wir alles auf Anfang gestellt und uns schlussendlich für die klassische Variante entschieden.

Ein 1,5 Stockwerke Satteldachhaus.

 

Zu obigem sei noch gesagt, dass wir ohne Keller bauen, wir also Platz zum Abstellen und Lagern brauchen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0